USA 2016 – Wo sollte es hingehen?

USA Reise 2016In meinem letzten Beitrag, „Es geht wieder los! “ war eine der ersten Fragen, wo soll es hingehen. Zur Auswahl stand Florida und die Rocky Mountains. And the winner is…. In diesem Post werde ich Dir unsere Entscheidungsfindung erklären und warum wurden es nun eher mehr Fragen als weniger.

Jeder kennt das, das Bauchgefühl. Darüber ist schon viel geschrieben und diskutiert worden. Wir hatten Tage mit der einen oder andere Diskussion über „Ich glaube, das“ und „Ich habe das Gefühl, ..“. Solche Einschätzungen sind erfahrungsgemäß von Frau zu Mann und von Mensch zu Mensch höchst unterschiedlich.  Deshalb waren wir unsachlich nicht sicher, ob unsere Entscheidung unter allen Umständen die Richtige sei.

Doch eins ist sicher, wir haben uns Gedanken gemacht und das ist bei solchen Entscheidungen das wichtigste.

Die Entscheidung hieß: Rocky Mountains, Black Hills und der Yellowstone National Park.

Das es dann noch mehr wurde gibt es dann mal in einem anderen Post.

 

Warum nach Westen?

Für Florida sprechen die Wärme, die Kinder Attraktionen, die Flugzeit und die Entfernungen.

Gegen Florida sprechen z.B. Das unsere Kinder mit 4 bzw. 5 Jahren für viele Attraktionen der Disney Parks noch zu Jung sind und damit ein späteres wiederkommen fast schon sicher ist.

Dagegen sagt einem das Bauchgefühl, das im Westen die Kinder irgendwann vor lauter Natur und Bäumen die Langeweile überkommt. Das die Kinder vielleicht Dinge wie einen Geisir nicht verstehen und dann sich damit nicht beschäftigen wollen

Klare Pluspunkten sind die Dinosaurier, zumindest unseren Sohn kann man damit sogar auf eine Wanderung locken. Auch die Aussicht auf echte Cowboys und Indianer war ein starker Motivationspunkt für unsere Kids.

Neutral sind Themen wie Kosten für Wohnmobil, Campgrounds, Lebensmittel oder Eintrittsgelder zu sehen. Auch die Themen Einkäufe, Sehenswürdigkeiten und

Für den Westen sprechen, das Bauchgefühl. Mit dem Wohnmobil soll es im Westen mehr Spaß machen. Die Natur passt immer besser zu den Cowboy und Indianer spielen unserer Kinder. Auch haben wir hier mehr Erfahrungsberichte von Bekannten und Freunden, was bei der ersten größeren Reise mit den Kinden einem ein gutes Gefühl gibt.

Fragen, Fragen, Fragen….

Wir waren uns absolut nicht sicher mit unserer Entscheidung. Doch desto mehr wir uns mit den Zielen und anderen Berichten beschäftigt hatten, desto sicherer waren wir uns.

Zum Schluss noch eine Bitte

Eine solche Entscheidung ist teuer, nicht nur sind die Folgen monetär spürbar, sondern man steckt ja auch viel Zeit in die weitere Vorbereitung und die Reise selber. Deshalb würde ich dringen davon abraten meine Argumente einfach zu übernehmen. An verschiedenen Stellen findest Du Einflüsse, die ganz individuell auf unsere Situation, Erfahrung und auch das Eingangs erwähnte Bauchgefühl zurückgreifen. Das kann in 2 Jahren sogar bei uns schon ganz anders aussehen, aber da haben wir noch Zeit.

Wie kommt Ihr zu euren Entscheidungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.