Trump Präsident der USA – Wie schlimm wird es?

Trump wird Präsident der USA – Wie schlimm wirds?Ich glaube es war 3:28 Uhr früh, als Donald Trump heute zum ersten mal mich traf . Ich konnte nicht schlafen und da ist es der nächste Weg mal den Fernseher einzuschalten.

WTF Trump ist vorne.

Gut Kalifornien ist noch nicht ausgezählt, das sind 55 Stimmen. Das bedeutet, da ist noch nix passiert.

Später dann in der S-Bahn durfte ich mich mit dem Gedanken endgültig anfreunden. Die USA bekommt einen neuen Präsidenten Namens Trump.

Nachdem ich einen USA und Kanada Blog betreibe sehe ich mich Motiviert auf diesem Wege meine Gedanken kund zu tun.

Für mich stellen sich 4 Fragen:

  1. Kann Trump so wie er will? Jain
  2. Was droht den Amerikanern jetzt? Mal schauen
  3. Was für Folgen wird diese Wahl auf mich hier in Deutschland haben? Einige
  4. Ist die USA jetzt noch mein Reiseland?  Ja, aber.

Kann Trump so wie er will? Jain

Zwei Aspekte werden die Präsidentschaft von Donald Trump beeinflussen, die er kaum umgehen kann.

  1. Nach der Wahl ist vor der Wahl. Viele glauben Donald Trump hätte 4 Jahre um zu regieren. Nein, denn in 2 Jahren sind die nächsten Wahlen. Diese können bereits seinen Handlungsspielraum stark einschränken, wenn die Republikaner keine Mehrheit in einem der beiden Häuser hätten. Er wird auch Erfolge erzielen müssen um in 4 Jahren eine Wiederwahl schaffen zu können.
  2. Donald Trump ist der Präsident nicht der Diktator. Er muss bei fast allem was er tut, die abgebrochen Brücken zu seiner eigenen Partei wieder herstellen.  Gesetze müssen sowohl von ihm als auch vom Repräsentantenhaus abgenickt werden.

Was droht den Amerikanern jetzt? Mal schauen

In den nächsten beiden Jahren kann sich für die USA und seine Bewohner einiges ändern. Durch die Mehrheit der Republikaner in beiden Häusern des Parlaments und durch den mehr oder weniger republikanischen Präsidenten ist die politische Handlungsfähigkeit sicherlich extrem verbessert worden. Die große Frage bleibt, wofür wird diese genutzt?

Donald Trump hatte hier ja große Pläne:

  1. Mauer zu Mexiko bauen
  2. Den Sumpf in Washington trocken legen
  3. Hillary Clinton ins Gefängnis bringen
  4. ….

Auch Langfristig wird sich etwas für die Amerikaner ändern. Durch die Besetzung des freien Platzes am obersten Gerichtshof werden über die nächsten vielleicht Jahrzehnte eher konservative Entscheidungen von diesem Gremium getroffen werden. Ein weiterer langfristiger Aspekt ist die Spaltung des Landes. Wenn heute die Seite des Kanadischen Einwanderungsministeriums wegen Überlastung in die Knie geht, steht es um die Nation als Nation wirklich schlecht.

Was für Folgen wird diese Wahl auf mich hier in Deutschland haben? Einige

In einer globalisierten Welt wie der unseren, hat eine Wahl wie diese natürlich auch Auswirkungen auf uns. Ein kurzer Rückblick zeigt, dass wir seit dem viel umjubelten Amts Antritt von Barack Obama auf Betreiben der USA in sehr viel mehr Auslandseinsätze der Bundeswehr gedrängt wurden wie frühere. Die letzten Beispiele sind der aktive Einsatz in Syrien und dem Irak.

Auf der anderen Seite wird sich auch Donald Trump nicht aus allem raus halten können. Der Ursprung des Slogans „Make America Great Again“ stammt aus seinen Reden die eher die Innenpolitik in den Vordergrund rücken sollen. Seine Ziele TTIP und die Klima Vereinbarungen kündigen zu wollen, werden für die USA nicht nur Vorteile bringen. Gerade die Klima Themen haben ja auch ein immenses wirtschaftliches Momentum, das die US Wirtschaft dringend braucht.

Eine eher zurückhaltende Rolle der USA in der Weltpolitik, wie sie in Syrien zu erkennen ist, hat ja auch massive Auswirkungen auf uns in Deutschland gehabt. Diese sehe ich als eine der Gründe für die Flüchtlingskriese.

Ist die USA jetzt noch mein Reiseland?  Ja, aber.

Für mich hat sich mit dieser Wahl erst einmal nichts an meiner Einstellung gegenüber der Natur und den Menschen der USA geändert. Warum auch?

Man kann Trump mögen oder nicht, er ist ein Amerikaner nicht 300 Millionen. Amerikaner waren in verschieden Bereichen des Lebens früher oberflächlich und werden es in einem Jahr auch noch sein. Durch diese Wahl werden die Einwohner der USA nicht mehr oder nicht weniger hilfsbereit oder freundlich werden. Es wird auch immer noch Farmer geben, die gehört haben, das 2 Täler weiter ein Nationalpark ist, sie aber noch nie so weit gekommen sind.

Die Nationalparks und die Natur wird es immer noch geben. Die Bären im Yellowstone sind soweit sie schon schlafen wohl nicht aufgewacht und auch die Manatis in Florida haben wohl keinen Herzinfarkt beim Wahlergebnis bekommen. Somit fehlt für mich auch erstmal jeder rationale Grund die USA als Reiseland zu meiden.

Was ich heute natürlich nicht einschätzen kann, ob irgendwann mal der Aufwand für die Einreise  so groß  wird, das ich keine Lust mehr habe mir das anzutun. Hier gab es ja von Herrn Trump auch verschiedene Äußerungen, die man mal abwarten muss.

Themen zum Weiterlesen:

Hier gehts um Politik! Da muss jeder eine Meinung haben. Schreibe Deine in einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.