Fotografieren in New York City

Fotografieren in New York CityJeder den ich kenne hat im Urlaub einen Fotoapparat dabei oder wenigstens ein Handy. Und dann wird fotografiert was das Zeug hält.

Dank der digitalen Technik ist das alles ja kein Problem mehr. Aber das bringt alles nix wenn man nicht am richtigen Ort zur richtigen Zeit ist.

Nachdem ich in New York zwar schon das eine oder andere mal am richtigen Ort war, aber um so öfter am falschen, macht aus meiner Sicht Sinn meine Erfahrungen mal weiter zu geben.

 

Etwas besonderes fotografieren

Die wirklich besonderen Fotos habe ich bisher dann machen können, wenn ich nicht wirklich damit gerechnet habe. Drei Begebenheiten sind mir hier besonders in Erinnerung geblieben.

2006 laufe ich durch den Central Park an einem So Nachmittag, habe bereits fast meinen gesamten Vorrat an Speicher mit Fotos gefüllt und begebe mich langsam auf den Rückweg, als ich in nähe von The Mall auf eine gruppe Rollschuh fahrer treffe, die zu Musik der achziger Jahre Rollschuh Tanz praktiziert.
Das wäre nicht aussergewöhnlich, wenn es sich hierbei nicht alle samt um senioren handelte, die das nach eigenen Angaben bereits seit über 20 Jahren machen. Darunter auch einige Paradiesvögel.

Im selben Jahr, laufe ich durch das vorweihnachtliche Manhattan auf der Suche nach Weihnachtsmotiven. Es ist spät und kalt, da treffe ich auf eine Menschenansammlung vor dem F.A.O. Schwarz und einen roten Teppich für eine Charity Veranstaltung. Hierbei entstanden einige sehr schöne Aufnahmen, z.B. von Herrn Donald Trump.

Das letzte Ereignis das ich hier erwähnen möchte fand im Jahre 2011 statt. Wir waren gerade in Manhattan angekommen und wie ich es eigentlich immer mache laufe ich den Broadway hinauf. an diesem Sa, es war wohl gegen Mittag trafen wir dann auf eine Gruppe von sicherlich 100 oder mehr Skate Board Fahrern, die mitten im fließenden Verkehr den Broadway gen Süden rauschten.

Was habe ich daraus gelernt?
In New York solltest Du Deine Kamera immer bereit halten, da nach der nächsten Ecke eine Möglichkeit für das Foto Deines Lebens warten kann. Deshalb bin ich auch meistens mit einem sehr leichten Fotogepäck in den Straßen der Stadt unterwegs.

Fettnäpfchen

Es ist davon ab zu raten, Stative (Tripots) in Sehenswürdigkeiten wie dem Empire State Building mit zu nehmen. Hintergrund ist die Erfahrung, das für die Security ein Stativ immer Zeichen für kommerzielle Fotografie ist bzw. ein Sicherheitsrisiko gewittert wird. Gerade auf Hochhäusern gibt es oft die Möglichkeit die Kamera Aufzulegen, z.b. Top of The Rocks.

Um gröbere Unmutsäußerungen zu vermeiden solltest Du bei Fotos von einzelnen Personen und in jedem Fall von Kindern kurz um Erlaubnis fragen. Gerade in diesem Punkt können Eltern sehr ungehalten werden. Bei Menschenmegengen hatte ich hier nie Probleme. Wie ist Deine Erfahrung mit Streetfotografie?

Meine Foto Locations

Gerade Nachts ist die Stadt ein Meer von Lichtern, die danach schreien in Bilder verewigt zu werden. Rekord für die Anzahl an Flugzeugen auf einem Nachtbild liegt bei 8. Wer bietet mehr?

Lady Liberty Staten Island FerryFreiheitsstatue
Aus meiner Sicht kannst Du die besten Fotos der Freiheitsstatue bei Sonnenuntergang von der Staten Island Ferry machen. Eine andere Möglichkeit schöne Fotos aus einem „Fahrzeug“ zu machen bietet die Seilbahn oder Fähren die um Manhattan fahren.

Meatpacking District
zwischen 9ter und 11 Avenue und 14th Street West und Gansevoort Streat befindet sich der Meat Packing District. Wie der Name schon sagt handelt es sich hier um eine ehemalige Industrie Gegend die sich mit der Fleisch Verarbeitung beschäftigte.

Absolut sehenswert und damit auch zum Fotografieren sehr gut geeignet ist der Highline Park, vor allem früh morgens, und der Chelsea Market.

Top of the Rocks
Hier mus man sich dne Sonnenuntergang einmal anschauen. Das ist absolut genial. Besonders das Empire state Building lässt sich hier in der untergehenden Sonne besonders gut ablichten. Seit einiger Zeit wird nun ja das Panorama wieder durch das World Trade Center One vervollständigt.

manhattan topofthe rocks night

Times Square
Times Square
Wer den Time Square nicht auf einer Top Liste hat, macht aus meiner Sicht was falsch. Hier könnte ich Stunden immer wieder neue Perspektiven finden Leute und die unendliche Vielfalt an Werbebotschaften abzulichten.

Außerhalb von Manhattan liebe ich den Brooklyn Bridge Park und den Liberty State Park in New Jersey. Von beiden Parks aus hat man eine tolle Sicht auf die Skyline von Manhattan.

Diese Liste könnte ich lange fortsetzen, doch das waren meine echten Highlights.

Weitere Foto Locations

Diese Liste habe ich im Laufe der Zeit gesammelt habe, die ich bereits besucht habe oder und sicherlich noch in Angriff nehmen werde. Sie kann keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben soll aber Dir einen kleinen Wegweise geben, wo die Reise hin gehen könnte.

Manhattan

  • ICP, das „International Center of Photography“ (1133 Avenue of the Americas, Nähe 43rd Street) sehr interessant. Verhältnismäßig klein, aber ich fands super.
  • New York Public Libray (5th Avenue, 42nd Street)
  • Subway Station L (8th Avenue, 14th Street) Dieser Bahnhof ist übersäht mit keinen Figuren, man entdeckt in jeder Ecke etwas neues.
  • St Patricks Cathedral (5th Avenue)
  • Grand Central Station (East 42nd Street)
  • Brooklyn Bridge
  • Guggenheim Museum (1071 5th Avenue)
  • Chinatown (Canal Street)
  • Sonnenuntergang in der 42nd Street. Von der Brücke bei der Tudor City hast Du einen der atemberaubensten Blicke auf den Sonnenuntergang in ganz New York. Leider ist dies in der letzten Zeit offenbar nicht mehr der Geheimtipp, den ich damals mal hatte. Somit früh da sein und Handtusch werfen.
  • Stone Street Historic District Gleich neben dem Fincial District gelegen findet man hier alte Häuser aus der Zeit nach 1835.

Harlem

  • Sonntag morgens ein Spaziergang durch Harlem! Es ist unbeschreiblich wie die Musik aus den Kirchen hallt!

Brooklyn

  • Morgenstunden aus den Hafenanlagen in Brooklyn (Nähe Manhattan Bridge / Brooklyn Bridge – Brooklyn Queen Expy) in die Lower Eastside und den Financial District fotografieren.
  • Green Wood Cemetery Hier finden sicht teilweise extrem ausgefallene Grabsteine.
  • Conny Island Dies ist wohl jedem ein Begriff

Queens

  • Ein Besuch in den Internationalen Neighborhoods entlang der Subway Line 7 (International Express) bietet die Möglichkeit die verschiednsten NAtionalitäteten in ihren eigenen „kleinen“ Vierteln zu fotografieren.

Staten Island

  • Staten Island Tugboat Graveyard Der etwas andere Friedhof, Der Friedhof der Schiffe. Gelegen an der Arthur Kill Road in Staten Island können verschiedene schlepper und andere Schiffe beim verrosten abgelichetet werden. Einige weitere Infos zsind zu finden auf der Seite undercity.org

Zur Abrundung dieses Kapitels hier noch ein Link auf eine spannende Seite mit insgesamt 77 Fotolocations auf shothotspot.com

Tipp
Wer mit dem Licht spielen will sollte am Morgen sich eher in Brooklyn und am Abends eher in New Jersey rumtreiben, da am Morgen Manhattan vom Osten her beleuchtet wird und in den Abendstunden von westen.

Meine wichtigste Erfahrung ist auch gleichzeitig die anstrengendste. „Laufen“. Ich weiß die Subway fahren ist ein sehr schnelles und komfortables Fortbewegungsmittel, aber zu Fuß hat man ganz andere Möglichkeiten, Situationen zu finden, um unerwartete Fotos zu machen. Alternativ kann man sich auch ein Fahrrad mieten.

Jetzt bist Du dran, wo hast Du das Foto Deines Lebens in New York gemacht.

Follow on Bloglovin

Ein Gedanke zu „Fotografieren in New York City

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.