Amerika Krankheit – 15 ultimative Tipps zur Linderung und was wirklich hilft

Linderung bei der Amerika Krankheit und was wirklich hilft.Auf Facebook und in einem Amerika Forum gab es mal die Frage welche Impfungen man dringend braucht wenn man in die USA reist. Antwort: eigentlich nur eine gegen USA Fieber. Das funktioniert aber nur vor der Einreise, danach ist man dieser Infektion hilflos ausgeliefert.

Ich denke ich bin an dieser tückischen Krankheit mit wunderbaren Nebenwirkungen kronisch erkrankt. Bei mir scheint es auch gleich die schwerere Version der Amerika Krankheit zu sein. Mich zieht es nicht nur in die USA sondern auch gleich noch nach Kanada.

Jetzt waren wir im Juni/Juli 2016 das erste mal nach 5 Jahren wieder für 3 Wochen in den USA. Heute keine 3 Monate später kreisen meine Gedanken an Urlaub unweigerlich wieder um die USA und Kanada.

Kennst Du diese Krankheit auch?

Die Amerika Krankheit ist in ihrer abgeschwächteren Form auch als USA Fieber oder Kanada Fieber bekannt. Die Symptome sind dabei eigentlich immer gleich. Regelmäßige schwere Sehnsucht nach dem nordamerikanischen Kontinent. Starker Blutdruck Anstieg bei Reportagen über die USA im Fernsehen. Zwanghafter Kauf der America Zeitschrift.

Amerika Krankheit Manhattan Brooklyn Bridge Park

Die Sehnsucht nach diesem Anblick wirst du nicht mehr los.

Nach meinen mittlerweile 9 Versuchen geheilt von einer USA oder Kanada Reise zurück zu kommen, ist in mir eine Erkenntnis gereift.

Die Amerika Krankheit ist chronisch und unheilbar. Klick um zu Tweeten

Wie bei unheilbaren Krankheiten so üblich kann man sich nun die Frage stellen: Was bringt mir wenigstens Linderung?

Dieser Frage habe ich mir angenommen und daraus entstand meine folgende Liste der 15 ultimativen Tipps die Linderung bei der Amerika Krankheit schaffen.

15 Tipps zur Linderung der Amerika Krankheit

  1. Die America Zeitschrift lesen
  2. Ein USA Tasse in der früh beim Frühstück ausgiebig betrachten und träumen.
  3. Mit amerikanischen Gewürzmischungen grillen
  4. Reisekataloge wälzen. Natürlich nur USA und Kanada Kataloge
  5. Amerika Reise Foren lesen und Fragen beantworten
  6. Steaks in amerikanischen Restaurant essen gehen
  7. Reiseführer kaufen und verschlingen
  8. Echten kanadischen Ahorn Sirup auf die Pancakes träufeln
  9. M & M Beanut Butter im Internet bestellen
  10. Mit Freunden in Übersee Chatten
  11. Bücher von Richard Ford lesen
  12. Facebook Gruppen über die USA und Kanada lesen
  13. Youtube Reportagen zu Nationalparks und Events schauen
  14. Amerikanisches Frühstück mit Rührei und Speck genießen
  15. In Blog Posts das Fernweh sich wegschreiben

Amerika Krankheit Daemmerung im Banf Nationalpark - Kanada

Was machst Du um Linderung zu bekommen?

Aber eigentlich ist das doch alles Selbstbetrug. Wenn man es genau nimmt, ist das so wie mit Salzwasser. Du hast Durst und trinkst Salzwasser. Dein Durst wird zwar gestillt, aber er kommt umso heftiger wieder, da das Salz nach mehr Flüssigkeit schreit.

Diese T-Shirts sind der erste Schritt zu einer wirklichen Linderung Deiner kronischen Amerika Krankheit.

6 Schritte die wirklich helfen bei der Amerika Krankheit

  1. Flug buchen
  2. Mietwagen oder Wohnmobil buchen
  3. Esta machen
  4. Koffer packen
  5. Mit Kind und Kegel ab zum Flughafen
  6. Los Fliegen

Die nachhaltigste Lösung ist keine Lösung

Ein Freund von mir hat bei dem Thema mal gemeint, ich solle halt auswandern. Das Spart ich mir die ganze Fliegerei. Das würde wohl eine nachhaltige Linderung bringen. Wahrscheinlich käme dann allerdings die Bayern Krankheit und die Geschichte ginge von vorne los. Auch würden dann die schönen Nebenwirkungen wie Reise Ziel suchen, Reise planen und Vorfreude auf den Abflug entfallen.

Wenn Du bis hierher gelesen hast, bin ich mir fast Sicher, das Du auch infiziert bist.

Deshalb schreib doch einen Kommentar zur Frage:

Wann geht Dein nächster Flieger?

14 Gedanken zu „Amerika Krankheit – 15 ultimative Tipps zur Linderung und was wirklich hilft

  1. Wunderbar in Worte gefasst diese Sehnsucht nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Sind gerade wieder zurück aus Florida und Kalifornien❤️ Die nächste Reise ist noch nicht geplant obwohl es mir schon in den Fingern kribbelt. Das Ziel steht noch nicht fest. Suche noch Inspiration. Aber auf jeden Fall USA oder Kanada. Lieben Gruß Vivi

    1. Hallo Vivian,
      vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Wir waren heuer in den Rockys unterwegs. Yellowstone war mein „Da musst Du einmal im Leben hin“ Ziel und es hat gehalten was es versprochen hat. Nur muss ich jetzt nochmal hin 😉

  2. Hallo Andreas, herzliche Grüsse aus BC Canada.
    Du hast recht, es ist wirklich nicht einfach. Ist man dort, dann will man zurück und ist man zurück, dann will man wieder weg. Ich bin 2001 von der Schweiz nach Kanada ausgewandert…..ich war schon 51 Jahre alt. Du kannst Dir also noch ein bisschen Zeit für eine Entscheidung lassen:-)
    Aber auch hier und in den Staaten, ist ja nicht alles nur Gold…..vorallem wenn man Arbeiten muss. Aber bestimmt weisst Du das alles auch. Ein Land zu bereisen ist immer anders als dort zu leben. Vielleicht hast Du in einem früheren Leben auf dem amerikanischen Kontinent gelebt, darum die Sehnsucht!
    Ganz liebe Grüsse und hoffentlich noch viele Reisemöglichkeiten in Deine Traumländer.
    Ursula Thierwächter

    1. Hallo Ursula,
      super, ich habe Leser aus Kanada! Dein Kommentar freut mich wirklich. JA, Du hast absolut recht. Auswandern ist ein Schritt, der eine ganz andere Story ist, als nur mal 3 Wochen mit dem Wohnmobil durch die Landschaft fahren. Ich habe einige Freunde in den USA und so einen ganz guten Einblick in die andere, die Gesellschaftliche Seite. Spätestens heute früh,eh Nacht, wie mir das TV Duell zwischen Hillery und Donald angeschaut habe, ist mir wieder klar geworden, das wir hier auch unsere Vorzüge haben.

      Gruß,
      Andreas Scherer

    1. Wo soll es denn das nächste mal hingehen? Wir sind noch sehr unentschlossen. Unsere Tochter kommt nächstes Jahr in die Schule und da hätten wir ja die Möglichkeit nochmal länger ausserhalb der ferien zu fahren..

  3. Ich war zuletzt 1992 im Yukon und Alaska. Vier Wochen allein unterwegs, Freund besucht, Zelt und Schlafsack im Kofferaum, und ich denke immer noch jeden Tag daran zurück.
    Es war seltsam. Als ich dort ankam war es, als käme ich nach Hause. Alles war mir so vertraut. Also entweder, ich habe zu viel Jack London gelesen, oder in einem früheren Leben dort gelebt. 🙂
    Die Sehnsucht ist über die Jahre jedenfalls nicht weniger geworden. Und die Bekämpfung der Nebenwirkungen des Virus mit oben genannten Mitteln hilft leider nur kurzfristig.

    Lieben Gruß Gabi

    1. Hallo Gabi,
      danke für Deinen ausführlichen Kommentar. Ich freue mich, das meine immer wieder wenn ich Leute finde, die verstehen, welche Anziehungskraft der Amerikanische Kontinent hat wenn man einmal da war. Yukon und Alaska steht für mich auch noch auf der Bucket List. Das wird aber mit zwei kleinen Kindern noch a bisserl Dauern, bis sie die Nerven für die unendlichen Weiten dieser Gegenden haben.

      Grüße,
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.