Was Du in einem Tag in Calgary erleben kannst!

Was Du in einem Tag in Calgary erleben kannstCalgary in Alberta ist eines der kanadischen Tore zu den Rocky Mountains. Das bedeutet auch, das diese Stadt oft Ausgangspunkt für Rundreisen in die nahe gelegenen Nationalparks Banf, Yoho und Jasper ist.

Wir waren von hier zu unserer Dreiwöchigen Reise durch die Rockys mit dem Ziel Vancouver aufgebrochen. Den Anfang machte ein Tag in Calgary mit Höhen und Tiefen die ich Dir hier näher bringen möchte.  Dazu noch einige Tipps, die wir leider nicht mehr geschafft haben.

Mit ca. 1 Million Einwohnern ist Calgary keine kleine Stadt mehr. Sie fühlte sich für uns aber trotzdem familiär an. So waren gewisse Parallelen zu München zu erkennen.

Unser Tag in Calgary

Wir waren am Nachmittag am Calgary International Airport  gelandet. Mit dem Shuttle ging es in unser Hotel für die erste Nacht. Der Jetlag beendete unseren ersten Reisetag dann auch schon relativ bald. Nach der Übernahme des Wide Body Van am folgenden Tag ging es zum Shoppen und dann auf unseren ersten Campingplatz.

Downtown Calgary

Downtown Calgary morgens um 6:00 Uhr

Übernachtet haben wir etwas außerhalb gleich neben dem Olympic Park auf dem Calgary West Campground. Von dort sind wir am Morgen des nächsten Tages, es war wirklich früh, in die Stadt gefahren.

Calgary Tower

Unser Parkplatz lag gleich neben dem Calgary Tower unserem ersten Ziel. Rein, Rauf und Boa! Der Ausblick auf die Schnee bedeckten Rockys war atemberaubend. Mitte September ist die Luft bereits kalt und klar. So war der Ausblick grandios und man konnte diesen Übergang der ebenen Prärie im Osten und den hoch aufragenden Wipfeln im Westen sehr gut erkennen. Wie auf verschiednen anderen Fernsehtürmen auch gibt es auch hier den Nervenkitzel eines Glas Bodens, den nicht jeder betreten möchte.

Noch atemberaubender wie der Ausblick war dann die Ansage des Fahrstuhl Personals. Der Aufzug ist kaputt. Sie haben 2 Möglichkeiten:

  1. Warten bis der Aufzug wieder fährt, Zeitraum ungewiss.
  2. Sie laufen runter und bekommen den Eintrittspreis erstattet.

War ja klar was dann passierte. Ich fand mich im Treppenhaus wieder. Immer schön im Kreis. Die Zahlen 802 bis etwa 700 für die noch zurück zu legenden Stufen gingen noch ganz locker. Dann wurde es schwerer. Ich muss zugeben an die letzten 100 Stufen kann ich mich nicht mehr erinnern. Die habe ich wohl im Halbkoma gemacht. Das Ergebnis war ein gewaltiger Muskelkater und 18 CAD. Zu meiner Erheiterung ging der Aufzug auch wieder, bis wir unten ankamen….

Olympisches Flair und Streetart

Calgary Mechanical Horse

Mechanical Horse

Weiter ging es langsam zu Fuß Richtung Innenstadt. Etwas Olympisches Flair kannst Du Dir heute noch auf der Olympic Placa erträumen, aber viel ist leider nicht mehr übrig.  Calgary hat eine tolle Streetart. Hier sind es aber nicht nur die Graffitis sondern auch die Skulpturen. Wir kamen z.B. am sogenannten Mechanical Horse vorbei.

Tipp: mehr Skulpturen kannst Du auf der Sculptures in Calgary Walking Tour erleben.

Schildkröten im Devonian Gardens

Vor dem Mittagessen trafen wir auf ein unscheinbares Schild Devonian Gardens am Core Shopping Center. Neugierig wie ich bin, wollte ich wissen was es dort gab. Ergebnis war ein nette überdachter Botanischer Garten auf dem Dach des Gebäudes. Neben einer Vielzahl an Pflanzen und gemütlichen Sitzecken, die zum verweilen einladen, fand ich die dort lebenden Schildkröten besonders faszinierend.

Calgary Devonian Gardens Turtles

Schildkröten im Devonian Gardens beim Sonnenbaden

Mittagessen auf der 17th Avenue

Die 17th Avenue ist die Einkaufsstraße der Innenstadt. Neben Shopping findest Du hier auch jede Menge Restaurants. Genau der richtige Ort um sich nach den ersten anstrengenden Stunden ein Mittagessen zu gönnen. Unsere Mittagspause verbrachten wir auf einer Parkbank in der Sonne. Es gibt nichts schöneres als sich an so einem herrlichen Herbsttag einen Burger von Clive Burgers  zu genießen und dabei einfach mal die vorbei laufenden Leute auf sich wirken zu lassen.

Geschichte oder Zoo war die Frage

Am Nachmittag hatten wir dann die Qual der Wahl zwischen dem Heritage Park Historical Village  und dem Calgary Zoo .

Gewonnen hat dann der Calgary Zoo. Alles in allem ein schöner Zoo, der für mich allerdings auch einige Schattenseiten in Form von veralteten bis rostigen Gehegen hat. Doch nicht der ganze Zoo zeichnete so ein Bild. Man kann erkennen, das einiges im Zoo schon gemacht wurde. Ein Highlight war das Hippo Haus in dem sowohl Nilpferde, Giraffen als auch andere, von der Herkunft her dazu passende, Tiere zu sehen sind.

 

Auf dem Rückweg noch Olympia

Calgary Olympic Park

Olympic Park – Ski Sprung Schanzen

Auf dem Weg zurück zum Campingplatz machten wir noch Halt am Win Sport’s Calgary Olympic Park, dem Austragungsort verschiedener Disziplinen 1988 mit seinen Ski Schanzen und der Bob Bahn.

Schon beeindruckend, wie viele Sportarten hier auf engem Raum ihren Platz gefunden haben. Highlight für mich, ein Bob den man zu Foto zwecken besteigen kann. Ok, ich weder kein Bobfahrer.. Ich bin fast stecken geblieben. Auch ein gewisser olympischer Flair ist hier doch noch zu spüren.

Für den Sommer gibt es nun auch Sport Angebote wie zum Beispiel Mountain Biking.

Eine weitere interessante  Attraktion ist Canadas Sports Hall of Fame. Ich hatte Fotos gesehen, doch leider konnten wir aus Zeitgründen sie dann nicht mehr besuchen.

Plus 15 Skywalk Network

Zum Schluss noch eine Sehenswürdigkeit, die in der Stadt umstritten ist, aber sicherlich eine tolle Einrichtung, gerade im Winter. Die Rede ist vom Plus 15 Skywalk Network. Ein gewaltiges Netz aus Fußgänger Wegen und Brücken ermöglicht es Dir die zentralen Orte der Innenstadt wie Sehenswürdigkeiten  Shopping Malls oder Hotels zu erreichen, ohne das du Dich in den Straßenverkehr begeben muss. Für mich als Tourist spannend und gerade im Winter sicherlich eine tolle Option der Kälte zu entgehen. Aber für die kleineren Geschäfte am Straßenrand sicherlich keine gute Einrichtung. Sie verlieren durch die Brücken einen erheblichen Teil der Laufkundschaft.

Tipp: Bei den Attraktionen etwas sparen kann man mit Coupons. Zu finden auf den Seiten von Calgary Attractions

Für die Bucket List

Shopping in Inglewood
Wer heute in Calagary einen Hippen Shop eröffnen möchte, der geht in Inglewood auf die Suche nach einem freien Laden Lokal. Inglewood ist das älteste Viertel von Calgary. Shopping wütige und Food Lovers sind hier in ihrem Element.
Heritage Park Historical Village

Heritage Park Historical Village  ist ein Freilichtmuseum am Bow River. Dort kannst Du die Ursprünge der Stadt kennen lernen und Dich in die teilweise echt harten Lebensbedingungen hineinversetzen.

Besichtigung einer Brauerei
Neben der wohl bekanntesten Brauerei Big Rock Brewery gibt es in Calagary auch eine gut sortierte Anzahl an Craft Breweries. Also Brauerein, die sich auf kleine Mengen mit durchschlagender Wirkung an Geschmack und Alkohol Gehalt spezialisiert haben.  Beispiele sind Tool Shed Brewing Company, Village Brewery oder auch The Dandy Brewing Company.

Tipp: Über 100 Biersorten gibt es im Craft Beer Market , aber Achtung, hier gibt es auch Erdinger und Meisels Weißbier…

Ein Besuch auf der Stampede
Die Calgary Exhibition und Stampede ist DAS Ereignis in Calgary. Einmal im Jahr trifft sich hier die Elite der Pferdesports. Bei der 10 Tägigen Veranstaltung steht die ganze Stadt Kopf  Neben den eigentlichen Rodeo Veranstaltungen gibt es über all in der Stadt Parties und Konzerte.

Shaw Millennium Skate Park
Einer der größte öffentlich frei Zugänglichen Skate Parks in Kanada ist der Shaw Millennium Skate Park.  Hier würde ich gerne mal ein zwei Stunden mit fotografieren verbringen. Neben dem Skate Arial gibt es hier auch andere Sportmöglichkeiten wie Basketball oder Volleyball Felder.

Themen zum Weiterlesen:

 

Dir hat der Post gefallen? Pin It

Was Du in einem Tag in Calgary erleben kannst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.