Alternative Planung für eine Wohnmobilreise – Zeitplan first

Alternative Planung für eine Wohnmobilreise – Zeitplan firstVon Zeit zu Zeit beobachte ich Diskussion in Reiseforen oder  Facebook, die sich um das Thema Reiseplanung und Zeitplan drehen. Konkret, wie kann ein Zeitplan für eine Wohnmobil Reise und was muss ich berücksichtigen.

Für mich gibt es zwei Möglichkeiten eine Reiseplanung zu beginnen. Du kannst zum einen alle Ziele zusammenschreiben, die Du besuchen möchtest. Im zweiten Schritt muss man dann versuchen das ganze auf eine Timeline zu bringen und rauswerfen was nicht mehr rein passt.

In diesem Post werde ich die zweite Möglichkeit vorstellen. Ich plane meine Reisen etwas anders. Ich mache mir zunächst Gedanken, wie ein Zeitplan aussehen kann. Diesen fülle ich dann mit den möglichen Attraktionen oder Aktionen.

Folgende Punkte werden in diesem Post behandelt:

  • Erster Entwurf eines Zeitplans
  • Beispiel für einen detaillierteren Zeitplan
  • Vorteile dieser Vorgehensweise
  • Wie kann ich auf Bleistift und Papier verzichten?

Wie kann ein Zeitplan aussehen? Das ist die erste Frage, die ich mir in der Vorbereitung stelle. Davon abhängend werden dann Fragen, wie zum Beispiel, haben wir hierfür oder dafür Zeit einfacher beantwortet. Aus so einem Pseudo Zeitplan kannst du auch sinnvoller ableiten, was für eine Strecke an einem Tag zumutbar ist. So kommst du auch schnell auf die Gegend, in der wahrscheinlich eine Übernachtung ansteht.

Erster Entwurf eines Zeitplans

Für meinen erstes Beispiel nehme ich eine Reisedauer von 21 Tagen an. Beim ersten Wurf ist es nicht wirklich wichtig, ob Du schon genau weißt, wie Lange Du für Deine Reise Zeit hast. Diese Frage kommt erst bei der weiteren Detaillierung zum.

Grober Zeitplan für eine 21 Tage Wohnmobil Reise:

Tag 1: Flug nach USA Übernachtung Airport Hotel
Tag 2: Übernahme Wohnmobil, einräumen, einkaufen, ersten Campingplatz ansteuern.
Tag 3 -Tag 18: Reise, erleben, erholen
Tag 19: Wohnmobil aufräumen, packen, sauber machen
Tag 20: Abgabe des Wohnmobils und Abflug nach Hause
Tag 21: Ankunft zu Hause

Ankunft Nachmittags oder Abends

In der Regel kommen Flüge nach Westen also in die USA oder Kanada Nachmittags oder Abends an. Das heißt eine Übernahme des Wohnmobils wäre nach einem 10 Stunden Flug nicht mehr sinnvoll. Das verhindern auch die Gesetze der beiden Länder. Damit ist eine Übernachtung in Airport Nähe in der Regel sinnvoll. Dazu kommt, das der Transfer zur Vermietstation, wenn angeboten, meist von den Airport Hotels startet.

Übernahme des Wohnmobils an Tag 2

Am Zweiten Tag ist dann die Übernahme des Wohnmobils. Diese findet in der Regel ab ca. 13 Uhr statt. Ausnahme wäre Du hast eine teurere frühere Übernahme gebucht. Das bedeutet, das Du am Nachmittag des zweiten Tages Deine ersten Einkäufe machen kannst. Dann geht es zum ersten Campingplatz.

Tipp: Am zweiten Tag keine große Strecke einplanen . Gründe sind der Jetlag und die Gewöhnung an das Wohnmobil und ungewohnte Verkehrsregeln.

Tag 3 bis 18 wird gereist und erholt

Von Tag 3 – 18 findet die eigentliche Reise statt. Wie Du diese aufteilen kannst, beschreibe ich im zweiten Schritt.

Vorbereitung zum Rückflug am vorletzten Tag

Tag 19 ist der letzte volle Tag mit dem Wohnmobil. Hier sollte alles gepackt und aufgeräumt werden. Heute solltest Du auch das Wohnmobil reinigen. Wir hatten das nur innen gemacht, da die Außenreinigung uns zu viel Arbeit war. Das hat dann 50 $ bei der Rückgabe gekostet.

Tipp: Es gibt Campingplätze mit der Möglichkeit Wohnmobile zu waschen.

Jetzt geht es nach Hause

Der letzte Tag vor Ort besteht in der Regel aus der Rückgabe des Wohnmobils und dem Transfer zum Flughafen. Flüge nach Osten sind meist Nachtflüge und somit kommt man am Morgen des letzten Urlaubstag in Deutschland wieder an.

Dieser erste Zeitplan ist eigentlich universell einsetzbar. Dabei sind nur noch 2 Punkte zu berücksichtigen:

1. Öffnungszeiten von Verleih Stationen
Wohnmobil Verleih Stationen haben nicht immer 7 Tage die Woche geöffnet. So das Du bei deiner Zeitplanung berücksichtigen solltest, das am Übernahme Tag wie auch am Abgabe Tag die Station geöffnet hat. Selbiges gilt auch für zwar wenigen aber dennoch vorhanden Feiertage.

2. Letzter Campingplatz
Der letzte Campingplatz sollte nicht zu weit von der Verleih Station entfernt sein. In der Regel musst Du das Wohnmobil zwischen 100-11 Uhr zurückgegeben haben. Andernfalls werden Zusatz Gebühren fällig. Das bedeutet, das die Anfahrt zur Verleihstation eingeplant werden sollten.

Reiseplaner für den Zeitplan

Beispiel für einen detaillierteren Zeitplan

Im zweiten Schritt wird nun der Zeitplan verfeinert. Jetzt geht es ans Eingemachte, an die Reise selber. Hier findest Du meinen Vorschlag, wie wir unsere Reise 2016 geplant haben.

Tag 1 Flug nach USA Übernachtung Airport Hotel
Tag 2 Übernahme Wohnmobil, einräumen, einkaufen, ersten Campingplatz ansteuern.
Tag 3 Bis Mittag fahren, denn dann kommt der Jetlag
Tag 4 mittlere Strecke
Tag 5 lange Strecke 6 Stunden
Tag 6 bis 15  5 Tage mittlere Strecke und 5 Tage erleben erholen
Tag 16 lange Strecke 6 Stunden
Tag 17 mittlere Strecke inklusive shoppen für Geschenke
Tag 18-19 Sonnen, Baden, Wohnmobil aufräumen, packen, sauber machen
Tag 20 Abgabe des Wohnmobil und Abflug nach Hause
Tag 21 Ankunft zu Hause

Wir lassen es etwas ruhiger angehen. An Tag 3 ist der Jetlag noch so richtig gut drauf und da haben wir uns vorgenommen keine allzu lange Strecke zu fahren. Bei uns kam noch dazu, das in Denver und dann im Rocky Mountains Nationalpark die Höhe von über 1600 Meter den Körper zusätzlich schlaucht.

Die nächsten beiden Tage steigern wir unsere Strecke. Die längste Zeit hatten wir einen Mix aus kurzen und mittleren Strecken gewählt um von einem Hot Spot zum anderen zu gelangen. Gegen Ende kam dann nochmal eine größere Strecke zurück Richtung Denver und dort 3 Tage die Reise mit Pool und Shopping ausklingen lassen.

Ein wichtige Frage bei der Detaillierung ist: Wie lange soll der Weg das Ziel sein. Mit unseren beiden Kindern im Schlepptau wollten eher kurze Strecken machen und dazwischen mal 1-2 Tage On the Road verbringen. Wenn Du das Fahren liebst kann eine solcher Zeitplan auch ganz anders ausschauen.

Im Nächsten Schritt hatte ich dann geschaut, welche Highlights in unseren Plan passen. Hierbei ist es nicht wichtig, das sie sequenziell aufgefüllt werden. Ich hatte zum Beispiel mit den Highlights begonnen und geschaut, was dazwischen noch rein passt.

Vorteile dieser Vorgehensweise

Weniger Muß

Bei vielen Reisen in der Vergangenheit hatte ich das Gefühl, von einer Attraktion zur anderen zu hetzen. Ergebnis war 1 Tag Toronto, 1 Tag Calgary. Diesmal hatte ich bei der Planung der einzelnen Ziele immer den Zeitplan im Auge. Das führte unbewusst dazu, das Ganze entspannter zu planen und dann auch zu erleben.

Einfache Streckenplanung

Wenn ich mir vorgenommen habe höchstens 4 Stunden an einem Tag zu fahren. Dann wird das Tages Ziel in ca.160 Meilen oder 260 km Entfernung liegen müssen. Ich rechne  im Durchschnitt immer 40 Meilern oder 65 km pro Stunde. Google Maps hilft Dir dann sehr schnell Dein nächstes Ziel zu finden.

Das Verlust Gefühl blieb bei mir aus

Früher habe ich alle Ziele usw. auf eine Liste geschrieben und dann versucht einen Zeitplan zu zimmern, der möglichst alles beinhaltet. Der dann nötige Realitätscheck führte dann meist zur Kater Stimmung. Was soll oder kann ich noch weglassen. Aber es kam doch alles auf die Liste, weil es so wichtig ist. Diesmal wurde nicht gestrichen, sondern da wo es noch ging etwas dazu genommen. Das ist ein ganz anderes Gefühl.

Wie kann ich auf Bleistift und Papier verzichten?

Hier habe ich einen ganz besonderen Tipp für Dich. Den Mycanusa Reiseplaner. Melde Dich für meinen Newsletter an und Du bekommst ihn sofort gratis.

Weiterer Lesestoff

2 Gedanken zu „Alternative Planung für eine Wohnmobilreise – Zeitplan first

  1. Grundsätzlich so ähnlich.
    Es gibt Punkte, Orte oder Geschehnisse die zeitabhängig sind. Fähren. Oder eben der Antilope gegen Mittag. Sonnenstand. Das Bedarf dann eines Zeitplanes.
    Aber ob ich – wie letztes Jahr in Jasper – zwei Stunden einer Bärenfamilie zuschaue oder irgendwo spontan nette Menschen treffe lässt sich nur mit ausreichend Zeitfenster berücksichtigen. Am ersten Tag von Vegas zur South Rim oder am vorvorletzten Tag noch Mallory Pier mit Abflug Orlando entspricht nicht meinem Anspruch an ’sinnig‘.
    Muss wohl jeder abschätzen was individuell wichtig erscheint.

  2. Hi,
    danke für Deinen Kommentar. Du hast Recht, es gibt auf der einen Seite Dinge, die man wirklich kleinteilig sich überlegen sollte, da sonst das Licht im Antilope Canyon nicht mehr so schön ist. Auf der anderen Seite gibt es später auf der Reise genug Sachen die jeden Plan ändern.

    Mike Tyson – Everyone has a plan – ‚til they get punched in the mouth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.