Meine Langstreckenflug Tipps, die es Dir erträglich machen

Langstreckenflug TippsEin Langstreckenflug ist nie Lustig. Entweder Du hast Holzklasse gebucht und Dein erstes Problem ist die Käfighaltung.

Alternativ hast Du  richtig viel Geld ausgegeben und und bekommst dann etwas mehr Platz bei trockener Luft und Flughafen Stress.

Eines bleibt gleich, die Bedingungen in einem Flugzeug sind nie entspannend.

Heute gebe ich Dir die Antwort auf die Frage: „Wie kann es besser gehen?“ und nicht auf die Frage:  „Wie wird es super?“  Um dies zu erreichen, gibt es vor und während dem Flug Möglichkeiten diesen deutlich erträglicher zu gestalten.

Die Ausgangslage

Meine Meinung:

Die Economy Class für einen erholsamen oder verträglichen Langstreckenflug nicht geeignet. Klick um zu Tweeten

Der Grund ist eigentlich ganz einfach Geld. Die Airlines müssen Gewinne erzielen und das erreichen sie nur wenn sie auf der einen Seite Kosten Sparen und auf der anderen Seite möglichst viele Tickets verkaufen können.

Eine größten Auswirkungen sind hier der akute Platzmangel. Es ist kaum möglich sich auszustrecken. Seit fast schon Jahrzehnten sind auch die Speisen in keinem besonderen Ruf. Dazu kommen die in einem Flugzeug Konstruktions- bzw. Klimaanlagen bedingte dünne trockene Luft. Auch sind heute die meisten Flugzeuge noch so laut, das Entspannung einem schwer fällt.

Neben den Auswirkungen im Flugzeug gibt es noch das ungewohnte Handling vom Gepäck und die ungewohnten Situationen an der Security, die einen Belasten.

Nun aber genug des Gejammers. Jetzt kommen wir zu meinen Langstreckenflug Tipps.

Langstreckenflug Tipps für Deine Vorbereitung

Zu einer guten Vorbereitung auf einen Langstreckenflug gehören für mich eine möglichst gute Flug Buchung, unnötige Anstrengungen bei der Anreise zu vermeiden und es sich auch auf dem Flughafen so gemütlich wie möglich zu machen.

Flug Buchung optimieren

Mindestens Eco Plus buchen. Es ist teuer, aber wenn Du es Dir leisten kannst, bitte möglichst wenigstens Economy Plus buchen. Es gibt verschiedene Airlines, die hier auch teilweise Angebote haben. Bei unserem letzten Rückflug wurde ein Upgrade für 300 EUR statt 700 EUR angeboten.

Flug ist nicht gleich Flug. Eine Strecke auf der Du 2 oder sogar 3 mal umsteigen musst ist in jedem Fall strapaziöse als ein Non Stop Flug, der vielleicht etwas mehr Wartezeit am Flughafen bedeutet.

Wenn Du eine Umsteigeverbindung nicht verhindern kannst, achte darauf, das genügend Zeit zwischen Ankunft und Abflug liegen, so das Du nach einem 9 Stunden Flug nicht auch noch durch den Frankfurter Flughafen rennen musst um Deinen Anschluss nicht zu verpassen.

Bei der Flug Buchung solltest Du nicht nur auf die Verbindung oder den Preis schauen, sondern auch auf die Beinfreiheit und die Sitzbreite. Hier gibt es von Airline zu Airline Unterschiede, die sich bei einem Langstreckenflug bezahlt machen.

Hast Du eine Airline gefunden, die vernünftige Bedingungen bietet, dann kommt die Detail Arbeit. Schau auf den Seiten von Seatguru, welche Plätze möglichst keine Einschränkungen haben. Gerade bei Rand Plätzen ist zum Beispiel im Airbus teilweise das Entertainment System unter dem Vordersitz. Das schränkt Deine Beinfreiheit schon von vornherein unnötig ein. Auch die Plätz in der Nähe der Toilette können die Nachtruhe zusätzlich stören.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Ist der Flug gebucht, kommt die Vorfreude und die Vorbereitungen starten. Vielleicht packst Du schon einen Tag früher als sonst Deinen Koffer. Dann kannst Du noch mal nachschauen ob alles gepackt ist und vermeidet so Streß am Vortag Deiner Reise.

Einen check der Filme an Board muss man heute in der Regel nicht mehr machen. Es werden so viele Filme angeboten, das jeder etwas findet. Trotzdem lade ich immer ein paar Reiseführer, Spiele oder auch mal einen Film auf mein IPad.

Tipp: Handys, Tablets und co vor der Abreise komplett zu laden.

Ganz wichtig ist es gut ausgeruht einen Langstreckenflug in Angriff zu nehmen. Ich weiß das ist bei der Vorfreude oder Aufregung kurz vor einer Reise gar nicht so einfach. Doch der Flug wird anstrengend genug und da sollte man wenigstens gut ausgeschlafen sein.

Ich nutze gerne den Vorabend Check-In. Das Gepäck bin ich los und am Reisetag muss ich mich nicht auch noch mit dem Check In herum schlagen. Zumal Abends erfahrungsgemäß es eher ruhiger wird an den Check In Schaltern und man ohne große Hektik das Gepäck los wird.

Stress frei zum Flug

Wenn Du Dir es leisten kannst, lasse Dich fahren. Früher sind wir immer mit der S-Bahn zum Flughafen gefahren. Das ist weder bequem, bei einer Fahrzeit von ca. 1 Stunde, noch ist des Umsteigen mit Handgepäck empfehlenswert. Auch selber zum Flughafen fahren ist so eine Sache. Zum einen kostet das in der Regel einiges, zum anderen musst Du nach dem Rückflug, vielleicht total übermüdet auch noch mit dem eigenen Auto nach Hause fahren.

Du gehörst zu den Menschen die schon bei dem Gedanken an den Abflug Panik bekommen, zu spät zu kommen? Leg eine Stunde drauf. Fahr einfach eine Stunde früher zum Flughafen. Das beruhigt ungemein und Du kannst Dich in aller Ruhe den Security und Pass Checkes stellen. Gepäck musst Du ja nicht mehr aufgeben, hast Du ja gestern schon weg gebracht.

Lounches versüßen das Warten

Hast Du am Flughafen noch etwas mehr Zeit oder eine längere Wartezeit auf Deinen Anschlussflug, so gab es für die Betuchten in der Vergangenheit die Möglichkeit mit ihren Business oder First-Class Ticket Lounches zu besuchen. Das kannst Du jetzt auf verschieden Flughäfen auch. Auf den Seiten von Flightcenter findest Du einen Überblick über verschiedene Airline Lounches weltweit. Direkt buchen kannst Du Deinen Lounch Pass auf lounchpass.com.

Mit minimalem Handgepäck an den Start

Desto weniger Handgepäck du hast desto besser. Mach Dir vor dem Flug klar, was Du wirklich brauchst und was vielleicht aus Sicherheitsgründen ins Handgepäck sollte, z. B. Akkus. Du schleppst das Handgepäck einige Zeit mit Dir herum und bei der Security geht es auch immer schneller, wenn man weniger dabei hat. Du musst Dich dann auch nicht mir den anderen Passagieren um den Platz streiten, wo Du nun Dein 3tes Hangepäck Stück hin packen kannst. Gerade bei großen Gepäckstücken kann es passieren, das Du es unter den Vordersitz packen musst. Das schränkt wieder deine Fussfreiheit ein.

Kurz Checkliste Handgepäck

  • Reisedokumente
  • Nackenkissen
  • Ohrenstöpsel
  • Schlafmaske
  • Zahnbürste
  • Deo
  • Lutschbonbon
  • Snack
  • Smartphone
  • Tablet
  • Ladekabel nicht vergessen, es gibt mehr und mehr Flüge mit USB Anschlüssen

Wir verwenden in der Regel kleine Rucksäcke, die sind bequemer beim Tragen. Handgepäck Koffer kannst Du zwar schieben, sind aber auch wieder schwerer und sperriger.

Tipp: Es gibt spezielle Kopfhörer*, die den Fluglärm dämpfen, aber die Kommunikation mit dem Sitznachbarn dennoch ermöglichen. Auch wenn Du Deinen eigenen Kopfhörer nutzen willst gibt es für kleines Geld Adapter* für Doppelstecker.

Was fehlt? Schreibe jetzt einen Kommentar.

 

Leichtes Essen und Trinken vor dem Flug

Ein Langstreckenflug belastet den Körper durch die externen Umstände zur Genüge. Da solltest Du ihn nicht auch noch von innen weiter belasten.

Willst Du Dir und Deinen Mitreisenden einen Gefallen tun, verzichte besser auch auf Erbsen und andere Hülsenfrüchte. Denn Blähungen sind wahrscheinlich das letzte, was Du in der engen Kabine haben willst. Deshalb vor dem Langstreckenflug nicht zu viel und nicht zu schweres Essen.

Auch Alkohol vor dem Flug belastet Deinen Körper unnötig. Auch wenn die Vorfreude auf den Flug wächst, das Trinken nicht vergessen. Die Luft im Flieger ist dünn und schün leicht dehydriert ein zu steigen macht es nicht besser.

Jetzt nochmal auf die Toilette

Kurz vor dem Boarding noch mal schnell auf die Toilette. Denn Du willst mir doch sicher nicht erzählen, das Du schon mal eine gemütliche Flugzeug Toilette gesehen hast. So hat man zu mindest mal die ersten Stunden eine Ruhe.

Langstreckenflug Tipps On Board

Bist Du dann mal an Board gegangen heißt es, es sich so gemütlich wie möglich zu machen. Bequeme Kleidung, leichtes Essen, viel Trinken und etwas Bewegung helfen dabei. Auch fühlst Du Dich einfach besser wenn Du etwas schlafen kannst und Dich vor der Landung frisch machst.

Bequeme Kleidung

Auf dem Flug solltest Du auf jeden Fall bequeme Kleidung tragen. Nichts was einengt oder nur chic aber nicht bequem ist. Die Sitze im Flugzeug sind unbequem genug, so das es Deine Kleidung nicht auch noch sein muss. Wichtig ist immer einen Pullover oder eine Strickjacke mit zunehmen. Flugzeuge haben die Angewohnheit teilweise richtig frostig zu sein und da ist was wärmendes Gold wert.

Tipp: Ich habe immer eine Hoody Nicki Jacke dabei. Da kann ich unter der Kapuze die Umwelt besser ausblenden.

Für die Füße habe ich dann noch dicke Socken im Handgepäck um die Schuhe ausziehen zu können und trotzdem warme Füße zu haben.

Leichtes Essen und viel Trinken

Trinken,Trinken,Trinken. Die Luft im Flugzeug ist trocken und Du merkst erstmal gar nicht wie Du langsam dehydrierst. Dabei sollte es nicht unbedingt Alkohol sein, weil er zum einen den Körper zusätzlich belastet und zu Unruhe führt. Das würde dich dann wieder von Schlaf abhalten.

Ich trinke zum Essen ein Bier und ansonsten vor allem Wasser, da alles andere früher oder später klebrig im Gaumen hängt. Wenn Du nicht von der Crew abhängig sein willst, nimm Dir eine leere Wasserflasche in den Sicherheitsbereich mit und fülle sie dort. Wir hatten das bei unseren Kindern gemacht und die waren so immer versorgt.

Wenn Dein Handgepäck richtig gepackt ist, musst vor dem drohenden „Hühnchen oder Nudeln“ keine Angst haben. Wenn Dir das Essen nur teilweise zusagt, hast Du vor dem Flug etwas gegessen und kannst nun auf Deine Snacks zurückgreifen.

Bewegung tut immer gut

Ich weiß es ist nervend wenn der Nachbar auf einem 10 Stunden Flug zum 4ten mal aufsteht, aber es tut ihm gut. Also warm stehst Du nicht ach immer mal auf und bewegst Dich etwas. Vielleicht hast Du Dein IPad im Handgepäck Fach vergessen oder Du musst nach dem Xten Wasser doch mal auf die Toilette. Jede Bewegung wird Dir gut tun.

Exkurs Thrombose

Solltest Du Probleme mit den Venen haben, schon etwas älter oder an Diabetes leiden, die Kompressionsstrümpfe nicht vergessen. Thrombose Prophylaxe ist absolute Pflicht auf Langstrecken Flügen.

Während des Fluges sind hier auch Übungen zur Durchblutungs Förderung sinnvoll. Zum Beispiel die Füsse unter den eigenen Sitz und dann unter den des Vordermanns strecken. Ich mache das auch gerne mal mit meinem Nebenmann, wenn es z.B. eines unserer Kinder ist, dann ist da noch a bisserl Platz. Auch das Rollen der Füße von einer Seite zur anderen und von vorn nach hinter fördert die Blutzirkulation.

Schlaf, dem er gegeben ist

Es gibt 2 Sorten von Menschen. Die einen können es, die anderen nicht. Schlafen in einem Flugzeug ist nicht jedem gegeben. Ich bin gesegnet, das es in der Regel bei mir funktioniert.

Wenn du schlafen kannst, tue es so Lange Du kannst. Es hilft zwar nicht gegen den Jetlag, aber du kommst erfrischt an.

Wenn Du nicht schlafen kannst, versuche zu dösen, auch das hat bereits eine erholende Wirkung.

Frisch machen vor der Ankunft

Vor der Landung kommen Zahnbürste und Deo zum Einsatz um nicht erholt aber wenigstens Frisch anzukommen. Erfahrungsgemäß ist es gut das bereits 60-90 Minuten vor der Landung zu machen. Dann ersparst Du Dir das Warten in der Schlange der anderen Passagiere, die die gleich Idee haben.

Das waren meine Langstreckenflug Tipps die Deinen nächsten Flug erträglichen gestalten werden.

Zusammenfassung

  • Gut vorbereiten
  • Ausgeruht zum Flieger
  • Es gemütlich machen
  • An die Gesundheit denken

Dir hat der Post gefallen Pin IT!

Top Langstreckenflug Tipps

 

Was machst Du um Deinen Flug vernünftig zu überstehen?

8 Gedanken zu „Meine Langstreckenflug Tipps, die es Dir erträglich machen

  1. Guter Artikel mit einigen wertvollen Tipps zum Thema LangstreckenFlug. Da ich eher zu den Reisenden gehöre, die das zusätzliche Geld lieber im Urlaub oder anderswo statt auf dem Flug ausgeben, buche ich eigentlich nie Eco Plus sondern reise normalerweise so einfach und günstig wie möglich. Oft kann man hier am richtigen Reisetag u mit einigen weiteren Tricks auch schon echt komfortabler fliegen. Meine Tipps für LangstreckenFlüge hab ich daher auch mal auf meinem Blog zusammengefasst, den Link hier bei Website hinterlegt 🙂

    1. Hallo Noreen,
      danke für Deinen Kommentar. Du hast absolut recht, Eco Plus ist vor allem was wenn man nicht auf jeden Euro schauen muss. Doch wenn man es sich leisten kann, bringt das gerade bei langen Flügen 9+ Stunden wirklich was. Ich schau nachher auch mal bei Dir vorbei.

  2. Hi Andreas, der Tipp mit Seatguru ist wirklich gut, wir nutzen die Seite auch immer. Leider wissen die Fluggesellschaften auch um ihre guten Plätze…in diesem Sinne: There’s no free lunch 😉 Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass man sich die guten und schlechten Fluggesellschaften merken und auch auf die Maschine achten sollte, mit der geflogen wird. Ein Flug im Dreamliner oder A380 mit British Airways ist eine ganz andere Nummer als ein Flug mit TuiFly, auch wenn bei beiden Holzklasse gebucht ist.
    Ein teureres Ticket würde ich persönlich nie buchen, dafür bin ich zu sehr Schnäppchenjäger. Aber wenn man viel fliegt, gibts ja durch diverse Bonusmeilenprogramme zumindest alle Schaltjahr mal ein Upgrade. Viele Grüße, Katrin

    1. Hallo Katrin,
      danke für Deinen Kommentar. Das Thema Bonusmeilen habe ich bisher dafür garnit genutzt. Ich muss zugeben, wenn ich schon mal Meilen habe, sind die im WorldShop drauf gegangen. Wo Duabsolut Recht hast, es ist schon ein gravierender Unterschied ob man mit Liniengesellschaften fliegt oder Charter bzw. Ferienflieger. Ich bin von Charter eigentlich vollkommen abgekommen, da ich dort einfach nicht rein passe. Gruß, Andreas

  3. Hoi Andreas, viele Tipps die du gibst sind gut und empfehlenswert. Aber das Reisen ist so individuell…..Alter, Gesundheit, Budget und so weiter. Ich zum Beispiel habe das Umsteigen auf einem Langstreckenflug eher positive empfunden. Richtig durchstrecken, auf Toilette gehen, einen Kaffee trinken oder was anständiges essen und dann zügig zum nächsten Gate, was dem Kreislauf gut tut……
    Liebe Grüsse
    Ursula aus Kanada

    1. Hallo Ursula,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Es freut mich immer wieder wenn sich jemand wirklich mit meinen Posts beschäftigt. Deinen Aspekt das Umsteigen auch eine Chance bietet sich kurzzeitig zu erhalen, habe ich so bisher noch nicht gesehen. Umsteigen war für mich immer längere Reisezeit, damit höhere Belastung. Was ich auf jeden Fall einaml machen möchte ist ein Stop over. So kann ich zum einen die Reise wirklich unterbrechen und auch noch etwas mitnehmen. Island wäre so ein KAndidat für mich.

      Grüße,
      Andreas

      1. Andreas, das habe ich mal von Kanada kommend gemacht und habe in München übernachtet. Wenn du in Island eine Station machen würdest, dann müsste das länger als eine Übernachtung sein right?
        Sonst hat man nicht viel davon. Man checkt ja total aus und wieder ein, was dann wirklich ein zeitlicher Aufwand ist. Liebe Grüsse zu dir Ursula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.